New Work – BusinessHygge

#NWX19 Kongress in Hamburg

Andrea Fischer auf dem #NWX19 Kongress in Hamburg: Das Thema “New Work” passt hervorragend in die neue Weltanschauung von Leben und Arbeiten – kurzum: BusinessHygge.

Gemeinsames Singen in der fantastischen Hamburger Elbphilharmonie, Vorträge von mitreißenden Speakern und eine Wohlfühlatmosphäre des Miteinanders waren nur einige Attribute, die den Tag so wertvoll sein ließen.

Doch was wurde inhaltlich vermittelt? New Work hieß das Thema. Doch dabei handelt es sich nicht um einen 3-Punkte-Plan, den es umzusetzen gilt, damit alle glücklich sind. New Work bietet mittlerweile eine breite und bunte Palette an Methoden, Modellen, Tools und Handwerkszeug, mit denen Mitarbeiter und Unternehmen besser zusammen arbeiten. Entscheidend ist vor allem eine neue Denkhaltung, eine neue Weltanschauung von Leben und Arbeiten hin zu einer Vision „for a better working life“.

Folgende Trends stehen dabei in der Gegenwart und nahen Zukunft auf dem Plan:

  • Potentialentfaltung

    Es geht schon lange nicht mehr um die Nutzung der Ressourcen der Mitarbeiter. Die Blickrichtung geht in Richtung des Potentials das jeder Mensch in sein Unternehmen einbringen kann und will. Wie Gerald Hüther in seinem Vortrag erläutert geht es – auch nach den neuesten Erkenntnissen der Hirnforschung – darum, Menschen zu Subjekten zu machen. Und sie damit einzuladen, zu ermutigen und zu inspirieren, ihr Leben und ihre Arbeitswelt so zu gestalten, dass sie mit Freude und einem authentischen Miteinander lebendig sein können.

     

  • Unternehmen sind wachsende Organisationen

    Sehr beeindruckend war der Vortrag des Belgiers Frédéric Laloux. Der charmante Buchautor von „Reinventing Organizations“ erläuterte dass Unternehmen heutzutage keine funktionierenden Maschinen mehr sind, sondern wachsende Organisationen. In der Arbeitswelt der Zukunft ist die Prämisse des höher – schneller – weiter out, statt dessen geht es um Sinn und Integrität im Arbeitsleben jeden einzelnen Menschen. Nicht mehr planen – ausführen – kontrollieren sind die vorherrschenden Tätigkeiten, sondern einladen und Impulse zur Selbstorganisation geben, sind die Erfolgsgaranten von heute und morgen. Sein Leitsatz ist: „Das innere Abenteuer ermöglicht das äußere Abenteuer“, mit dem er auf die Notwendigkeit einer neuen inneren Haltung abzielt.

     

  • Entgrenzung von Arbeitszeit und Freizeit

    Prof. Dr. Hilmar Schneider vom Institut für die Zukunft der Arbeit (IZA) legte aktuelle Studienergebnisse dar, nach denen belegt ist, dass Work-Life-Balance völlig veraltet ist. Die Kombination sowie Vermischung von Freizeit und Arbeitszeit ist das was in Zukunft gilt. Vor allem durch die Digitalisierung, der Möglichkeit zu mobilen Arbeitsplätzen sowie einer agilen Führungskultur ist das Zentrum, um das sich alles dreht, der Mensch. Der Mensch in seiner Ganzheit ist das Maß der Dinge. Und im besten Fall schafft man es sogar, dass sich Arbeit nicht wie Arbeit, sondern wie Freizeit anfühlt. Dies ist natürlich ganz entsprechend dem Prinzip von BusinessHygge: glücklich und erfolgreich!

  • Selbstorganisation

    In dem Maße in dem die Komplexität der vernetzten Arbeitswelt steigt, wächst auch die Autonomie am Arbeitsplatz. Die bisherigen Hierarchien und Berichtslinien wird es nicht mehr geben. Stattdessen stehen selbstbestimmte Teams auf dem Programm, die mit wechselnder Verantwortung die jeweiligen Projekte zum Erfolg führen. Damit bekommt jeder Einzelne sowie das gesamte Team mehr Verantwortung sowie mehr Einfluss und kann sich mit seinen Stärken einbringen. Die Führungsrolle wird somit jedoch nicht komplett abgeschafft, sondern neu definiert, so dass sie vielmehr als Coach und interner Dienstleister für die Teams agiert.

  • Gemischte Teams

    Als Fachtermini auch „Diversity Management“ genannt, erkennen Unternehmen, wie wichtig die Vielfalt im eigenen Haus ist. Gelebte Vielfalt von Erfahrungshintergründen, Lebenseinstellungen und Meinungen sowie die Kombination verschiedener kultureller und generationenspezifischer Mitarbeiter auf allen Hierarchieebenen wird entscheidend für die Firmen. Die Stärkung von verschiedenen, sogar gegensätzlichen Perspektiven ist nicht deshalb wünschenswert, weil es zum Zeitgeist passt oder so menschlich-sozial klingt, sondern weil Heterogenität und Diversität oftmals kreative Spannungen mit sich bringt, die zu innovativen Ideen und eine konstruktiven Auseinandersetzen mit neuen Möglichkeiten führen. Auch die Tatsache dass die Menschen gerne immer länger im Arbeitsleben – auch über ihr Rentenalter hinaus – aktiv sein möchten, trägt zu diesem Trend bei.

  • Workplace-Wellbeing

    … und damit ein hundertprozentiges Pendant zu BusinessHygge ist ein absoluter Trend. Unternehmen haben erkannt, dass eine pure Leistungserbringung in sterilem Umfeld weder zu Freude noch zu Erfolg führt. Unternehmen fokussieren immer mehr die menschlichen Bedürfnisse, also auch das emotionale, physische und mentale Wohlbefinden der Mitarbeiter. Und genau darauf wird die Büroarchitektur, die Arbeitsplatzgestaltung, der Umgang sowie die Kommunikation miteinander sowie die Führungs- und Unternehmenskultur ausgerichtet, damit die Menschen gerne zur Arbeit kommen. Gesunde Arbeitnehmer, die sich wohl und gesehen fühlen, verbringen gerne Zeit für die Firma und sichern somit die Zukunft von Unternehmen. Ganz nach dem Motto „Erfolg ist nicht der Schlüssel zum Glück, Glück ist der Schlüssel zum Erfolg. Wenn du liebst, was du tust, wirst du erfolgreich sein.“